IKOM-BONN feiert sein 20jähriges Jubiläum

Am 25. Mai 2013 feierte IKOM-Bonn sein 20jähriges Jubiläum. Die Institutsgründung erfolgte 1993 durch Heidrun Gerwens-Henke und Dagmar Schramm-Grüber.

Das Institut IKOM-BONN ist eng verbunden mit dem Haus Humboldtstein. Generationen von am IKOM ausgebildeter Kolleginnen und Kollegen wissen die reizende Lage des Hauses mit Blick auf den Rhein, nur einen Steinwurf vom Rolandsbogen entfernt, zu schätzen. Für die nette Atmosphäre tragen auch alle MitarbeiterInnen des Hauses bei. An diesem wunderbaren Ort haben viele Kolleginnen und Kollegen das Handwerk der Mediation gelernt

Seit der Übernahme des Instituts durch Annette Löning und Regina Harms sind es nun sieben Ausbildungsgänge. 20 Jahre sind ein guter Anlass, Rück- und Vorschau zu halten. Besonders gefreut haben sich alle darüber, dass auch Heidrun Gerwens-Henke trotz Beschwernis durch ihre Krankheit am Jubiläum teilgenommen hat.

Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland waren angereist: von den BAFM-Instituten haben Dorothea Lochmann von IKOM Frankfurt, Ingrid Pfeiffer vom Mediationsinstitut Stuttgart-Sonnenberg , Elisabeth Niemeyer von der Mediationswerkstatt Münster und Dagmar Lägler vom Heidelberger Institut für Mediation teilgenommen. Mit Grußworten, Glückwünschen, Blumen – und Weinpräsenten sowie einer kabarettistischen Einlage haben alle ihre Freude an der guten Zusammenarbeit mit IKOM Bonn zum Ausdruck gebracht

Ohne Workshops, kein Fest, dürften sich die zwei Jubilarinnen bei der Vorbereitung des Tages zugerufen haben! Die Workshops des Nachmittages trugen die Handschrift der Organisatorinnen: Ein heiterer Mix, ernsthaft und zugleich leicht, zu Themen rund um die Mediation: Vom „Szenischen Verstehen“ (Ulrich Markowiak) über das „Scheitern in der Mediation“ (Kirsten Schroeter und Regina Harms) bis zum spielerischen Input „Entspannt und präsent“ (Robert Barak). Alle Gäste hatten Spaß und für jeden gab es eine Anregung für die Praxis.

Mein ganz besonderes Lob geht an Annette Löning und Regina Harms für das abwechslungsreiche und pfiffige Gesamtprogramm, die Organisation des leckeren Festbuffets (Mediatorinnen und Mediatoren essen und trinken gerne) und die Fünf-Mann-Band (Mediatorinnen und Mediatoren tanzen gerne). Die Nacht war kurz (Ihr ahnt es: Mediatorinnen und Mediatoren feiern gerne).

Herzliche Glückwünsche, IKOM Bonn, weiter so!

 

IMG_7228

IMG_7287

(Mediatorinnen und Mediatoren essen und trinken gerne)

IMG_7354

(Ihr ahnt es: Mediatorinnen und Mediatoren feiern gerne)